Verband Bernischer Bienenzüchtervereine

Jungimker und Imkerinnen in Aktion

Was führt rund 150 Imkerinnen und Imker an einem wunderschönen, noch etwas nebligen Samstag zusammen? Die Freude an den Bienen und die Lust an Weiterbildung.

Der Verband Berner Bienenvereine VBBV bot am 20. Oktober eine besondere und sehr umfassende Veranstaltung für Imker und Imkerinnen, die den Grundkurs 2018 begonnen haben. Ziel der Weiterbildung war, theoretisches Wissen zu vermitteln und vor allem auch aktiv anpacken zu können.

Um 8.30 Uhr startete der Anlass mit einer Begrüssung im Inforama, Rüti Zollikofen. Etwas durcheinander brachte die Gäste, dass sie nach dem Zufallsprinzip in 12 Gruppen eingeteilt wurden. Sie sollten sich mit neuen Ein- und Ansichten auseinandersetzen können. Möglich ist dies, wenn man sich mit neuen Imkern unterhält. Nach einer kurzen Begrüssung ging es auch schon los. Die Gruppen fanden schnell zusammen und machten sich auf den Weg zu ihrem ersten Posten. Innert Kürze waren alle voll in ihrem Element.

Folgende acht Posten standen zur Verfügung:

  • Vortrag Bienengesundheitsdienst, Varroabefallsdiagnose
  • Anwendung Liebigdispenser
  • Anwendung Oxalsäuresprühen
  • Vortrag: Imker als Tierhalter und Lebensmittelproduzent
  • Aussortieren und Kratzen von Imkermaterial
  • Waschen und Desinfizieren von Imkermaterial
  • Wachskreislauf

Die Imker und Imkerinnen nutzten die Gelegenheit und stellten viele Fragen zu den verschiedenen Themen. Auch untereinander wurde diskutiert, Beispiele genannt, Hilfe angeboten.

Möglich wurde dieser Anlass durch die Unterstützung vieler Helfer, die mit grossem Wissen und viel Enthusiasmus anpackten. Zudem zeigte es sich, dass die Zusammenarbeit mit dem LAnat Fachstelle Bienen Veterinärdienst und dem Bienengesundheitsdienst lohnend für alle war. Am Abend hatten alle die Köpfe voll mit neuen Informationen und Praktiken. Ein Makel war– es gab keinen Kaffee, der VBBV hofft die Besucher verzeihen ihm dieses Manko und verspricht Besserung.